Ansiedlung 2 Die ersten drei Brutpaare previousnext

2006: Anbringen der Nistkästen

Mauersegler-NistkastenZunächst habe ich zwei Nistkästen für Mauersegler gebaut, die hinter der Dachrinne genau zwischen zwei Dachsparren passen. Die Nistkästen sind relativ gut gegen Regen geschützt und haben je zwei Nisthöhlen. Schon im ersten Jahr habe ich beobachtet, wie Mauersegler in die Kästen geflogen sind. Gebrütet haben sie in diesem Jahr noch nicht. Damit war auch noch nicht zu rechnen, da ich die Kästen erst in der zweiten Maihälfte aufgehängt habe.

Bild 1:
Einer der beiden alten Nistkästen.

2007: Die Aufzucht beginnt

Seit 2007 ziehen die Mauersegler in denMauersegler am Nistkasten Nistkästen Junge auf. Die Ansiedlung hat völlig unproblematisch geklappt. Es werden 3 von 4 Nisthöhlen genutzt und Junge aufgezogen. Die Mauersegler und die Mehlschwalben leben einträchtig nebeneinander. Doch im Jahr 2009 plündern Buntspechte immer wieder die Schwalbennester. Sie hacken mit ihrem Schnabel größere Öffnungen in die Nester und holen sich dann die Jungen heraus. Nach mehreren vergeblichen Aufzuchtversuchen, geben die Mehlschwalben schließlich auf und verlassen die Nester. Seitdem brüten bei uns keine Schwalben mehr. An einem Nistkasten der Mauersegler haben die Buntspechte versucht, die Einflugöffnungen zu vergrößern, es aber wieder aufgegeben.

Bild 2:
Im zweiten Jahr (18.6.2007) wird schon gebrütet; im Einflugloch ist schemenhaft der zweite Mauersegler zu erkennen.

Stand 31.03.2011