Der Mauersegler 6 Feinde und Parasiten previousnext

1 Erkennungsmerkmale
2 Lebensweise
3 Nahrung
4 Screaming Parties
5 Brutzeit und Fütterung
6 Feinde und Parasiten

Unter den Raubvögeln können vor allem Baumfalke und Wanderfalke für fliegende Mauersegler gefährlich werden. Die übrigen Raubvögel (z.B. Eulen, Turmfalke und Sperber) haben nur bei Jungvögeln und geschwächten Mauerseglern (Futtermangel, Kälte) eine Chance. Wiesel und Marder stellen für die Nestlinge eine Gefahr dar, wenn das Nest für sie erreichbar ist.

Wie viele andere Vögel auch haben die Mauersegler eine Reihe von Parasiten: Milben, Flöhe, Wanzen und Bandwürmer. Eine Besonderheit stellt die Mauerseglerlausfliege dar, die wie der Name schon sagt, auf den Mauersegler spezialisiert ist. Die Lausfliege (bis zu 10 mm groß) hat nur Stummelflügel und kann nicht mehr richtig fliegen sondern nur noch gleiten. Die Larven der Lausfliege werden in der Bruthöhle abgelegt und und beginnen kurze Zeit später sich zu verpuppen. Sie schlüpfen etwa gleichzeitig mit den Nestlingen der Mauersegler und ernähren sich von dem Blut der Mauersegler.

Mauerseglerlausfliegenpuppe

Das Flash-Video unten hat 7,7 MB (ca. 2 Minuten)! Es ist mit besagter billigen Infrarot-Webcam aufgenommen - man darf also keine Qualitätswunder erwarten. Es zeigt einen Mauersegler mit einem gerade geschlüpften Jungvogel und zwei Eiern, die noch bebrütet werden. Der zweite Altvogel kommt und füttert den Jungvogel. Trotz der starken Störgeräusche kann man das Piepsen des Jungvogels noch deutlich hören. Es sind mehrere Mauserseglerlausfliegen unterschiedlicher Größe zu sehen, die recht flink auf den Mauerseglern umherlaufen.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

1 Erkennungsmerkmale
2 Lebensweise
3 Nahrung
4 Screaming Parties
5 Brutzeit und Fütterung
6 Feinde und Parasiten